»Mr. Longvale aus England, Sir Gregory Longvale«

TEI version< zurück

Kommentar

Sir Gregory und Mr. Longvale sind Figuren in dem Roman Der Rächer von Edgar Wallace (s. Eintrag ›Edgar Wallace‹).

Textausschnitte

Hotel Mordschein, S. 214

[...] Jedenfalls, Geschäftsfreunde des Vaters, ihres Mannes Josef, hätten an das Wochenbett Geschenke gebracht, vor allem an drei könne sie sich gut erinnern: An einen Mr. Longvale aus England, Sir Gregory Longvale, er habe dem Kinde einen aus Sperrholz kunstvoll gearbeiteten kleinen Hochaltar geschenkt, sowie Nachbildungen von Meßgewändern und Kardinalsroben, ein solches Kind, habe der Engländer ausgerufen, würde es zum Papst bringen; ein dunkelhäutiger Fürst aus Afrika oder Kleinasien habe dem Sohn einen Pfauenthron zum Geschenk gemacht (um übrigens an jenen hohen Besuch zu erinnern, seien in der Fabrik des Vaters die Schokoladespezialitäten Negerbrot und Mohrenköpfe kreiert worden); ein dritter, ein Australier, dessen Name ihr entfallen sei, habe entdeckt, daß der Sohn ein Gezeichneter sei: Auf dem oberen Lid des rechten Auges hätten ihm einige Wimpern gefehlt, die ihm auch als erwachsenem Erlöser nicht mehr nachgewachsen seien [...]


Zitiervorschlag:
„Mr. Longvale aus England, Sir Gregory Longvale“. In: Werner Kofler: Kommentar zur Werkausgabe. Hrsg. v. Wolfgang Straub und Claudia Dürr. https://gams.uni-graz.at/o:kofler.w2.mordschein.703, 2019-02.