»die Fotografie von Innerhofers Leichenzug«

TEI version< zurück

Kommentar

Der Südtiroler Lehrer Franz Innerhofer (1884-1921) gilt als erstes Opfer faschistischen Terrors. Er wurde am 24. April (1921): („Bozner Blutsonntag“) während des Angriffs hunderter Faschisten auf einen traditionellen Umzug erschossen. Die Überführung der Leiche Innerhofers in seinen Geburtsort Marling wurde zu einer politischen Kundgebung. (vgl. Lechner 2014, 42f.)


Der Leichenzug Franz Innerhofers, 1921
Foto: Sammlung Anton Pichler, https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Begr%C3%A4bnis_-_Blutsonntag_1922.jpg


Zitiervorschlag:
„die Fotografie von Innerhofers Leichenzug“. In: Werner Kofler: Kommentar zur Werkausgabe. Hrsg. v. Wolfgang Straub und Claudia Dürr. https://gams.uni-graz.at/o:kofler.w2.mordschein.659, 2019-02.