»Schloß Berg am Irchel«

TEI version< zurück

Kommentar

Der unweit des Rheins gelegene Herrensitz Schloss Berg am Irchel (Kanton Zürich) wurde Rainer Maria Rilke von den Besitzern 1920/1921 rund ein halbes Jahr lang überlassen. Für den Dichter war es eine produktive Zeit, die bekanntesten Texte dieser Zeit sind die Gedichte Aus dem Nachlaß des Grafen C.W. und das Elegienfragment Laß dir, daß Kindheit war . (vgl. Engel/Fülleborn 1996, 420)


Schloss Berg am Irchel
Foto: Verein ProWeinland

Textausschnitte

Hotel Mordschein, S. 195

[...] stelle gebracht, entwarf ich einen anderen Brief, ein Schreiben aus Schloß Berg am Irchel, in einer unter Kennern berühmten Handschrift [...]


Zitiervorschlag:
„Schloß Berg am Irchel“. In: Werner Kofler: Kommentar zur Werkausgabe. Hrsg. v. Wolfgang Straub und Claudia Dürr. https://gams.uni-graz.at/o:kofler.w2.mordschein.591, 2019-02.