»Pension Ottoburg, Meran«

TEI version< zurück

Kommentar

Franz Kafka wohnte während seines Kuraufenthaltes in Meran vom 6. April bis zum 28. Juni 1920 in der Pension Ottoburg in Untermais. (vgl. Kafka 2013, 506) In seinem Brief an Max Brod und Felix Weltsch am „ersten Abend in meinem neuen Zimmer“ schreibt Kafka, er habe bislang in „einem der ersten Hotels gewohnt oder überhaupt in dem ersten“, womit er das Hotel Emma meint, und berichtet von Zimmer („es scheint recht gut zu sein“) und Gesellschaft in der jetzigen Pension. (Kafka 2013, 116ff.)


Villa Ottoburg, Meran, 2015
Foto: Wikimedia-User ManfredK, https://de.wikipedia.org/wiki/Datei:Meran_Villa_Ottoburg_Maiastra%C3%9Fe_12.jpg, CC BY 4.0

Textausschnitte

Hotel Mordschein, S. 194

[...] ) Pension Ottoburg, Meran, setzte ich in Lateinschrift fort, geschätztes Fräulein Mayr! – Weil mein Zustand keine Verzögerung mehr geduldet hätte, bin ich hierher in den Süden gefahren und werde auch noch einige Zeit bleiben müssen [...]


Zitiervorschlag:
„Pension Ottoburg, Meran“. In: Werner Kofler: Kommentar zur Werkausgabe. Hrsg. v. Wolfgang Straub und Claudia Dürr. https://gams.uni-graz.at/o:kofler.w2.mordschein.573, 2019-02.