»Im Tal des Todes soll sich ein geheimes Quecksilberbergwerk, das nur durch eine in eine Zisterne eingelassene Tür zu erreichen war, befunden haben ...«

TEI version< zurück

Kommentar

Im Roman Im Tal des Todes ist ein Quecksilberbergwerk mit wie Sklaven gehaltenen Arbeitern – darunter Martin von Adler(horst), seine Schwester und Mutter – Schauplatz. Das Bergwerk kann nur über eine Zisterne erreicht werden (vgl. May 1953, 333). s. Eintrag ›Im Tal des Todes‹

Textausschnitte

Hotel Mordschein, S. 171

[...] Im Tal des Todes soll sich ein geheimes Quecksilberbergwerk, das nur durch eine in eine Zisterne eingelassene Tür zu erreichen war, befunden haben [...]


Zitiervorschlag:
„Im Tal des Todes soll sich ein geheimes Quecksilberbergwerk, das nur durch eine in eine Zisterne eingelassene Tür zu erreichen war, befunden haben ...“. In: Werner Kofler: Kommentar zur Werkausgabe. Hrsg. v. Wolfgang Straub und Claudia Dürr. https://gams.uni-graz.at/o:kofler.w2.mordschein.387, 2019-02.