»der Mensch ist zur Freiheit verdammt«

TEI version< zurück

Kommentar

Bekanntes Zitat Sartres: „Der Mensch ist verurteilt, frei zu sein. Verurteilt, weil er sich nicht selbst erschaffen hat, anderweit aber dennoch frei, da er, einmal in die Welt geworfen, für alles verantwortlich ist, was er tut.“ (Sartre 1960, 16). Der Essay Ist der Existenzialismus ein Humanismus? wurde 1946 erstmals publiziert und steht in enger Verbindung zu Sartres Hauptwerk Das Sein und das Nichts oder Was ist Existenzialismus? (1943): Auch dort vertritt er die These, dass der Mensch, dazu verurteilt, frei zu sein, das Gewicht der gesamten Welt auf seinen Schultern trage: Er sei für die Welt und für sich selbst als Seinsweise verantwortlich. (Sartre 1991, 950)

Textausschnitte

Hotel Mordschein, S. 171

[...] Strafaufgabe? Etwa den Aufsatz zum Thema, was war es nur, der Mensch ist zur Freiheit verdammt, war es das? Wenn ich ihn vergessen hätte? Kein Aufsatz, kein Spiel [...]


Zitiervorschlag:
„der Mensch ist zur Freiheit verdammt“. In: Werner Kofler: Kommentar zur Werkausgabe. Hrsg. v. Wolfgang Straub und Claudia Dürr. https://gams.uni-graz.at/o:kofler.w2.mordschein.375, 2019-02.