»Ich wollte gerade die Toilette aufsuchen, als plötzlich, den rauchenden Revolver in der Hand, der Täter vor mir auftauchte. Mit dem Revolver zur Festlichkeit: Der Attentäter.«

TEI version< zurück

Kommentar

Kofler bezieht sich hier auf das Attentat auf Leopold Wagner (1927–2008), SPÖ-Politiker und Kärntner Landeshauptmann (1974–1988), am 6. Oktober (1987): . Bei der Feier des 40-jährigen Maturajubiläums im „Volkskeller“ in Klagenfurt folgte sein ehemaliger Klassenkollege, der Lehrer Franz Rieser, Wagner mit einem Revolver auf die Toilette und stellte ihn zur Rede, weil er sich bei einer Postenvergabe übergangen fühlte. Als Wagner ihm die Waffe entreißen wollte, feuerte Rieser. Der Politiker überlebte schwer verletzt, zog sich aber ein Jahr darauf aus der Politik zurück. Rieser wurde wegen schwerer Körperverletzung verurteilt und kam nach knapp drei Jahren frei.


Franz Rieser, gefesselt am Boden nach dem Attentat auf Leopold Wagner, 1987
Foto: Gert Eggenberger / picturedesk.com

Textausschnitte

Hotel Mordschein, S. 166

[...] Ich wollte gerade die Toilette aufsuchen, als plötzlich, den rauchenden Revolver in der Hand, der Täter vor mir auftauchte. Mit dem Revolver zur Festlichkeit: Der Attentäter. Revolver? Ich habe ein Messer gehabt!, ob mir meine Mutter wieder falsch einsagen will? Außerdem, hier, dieser Täter bin ich nicht, ausgeschlossen, das ist ein anderer, oder sollte ich über Nacht derart gealtert sein, vom Abendrot zum Morgenlicht/ ward mancher schon zum Greise? Manches lasse ich mir nachsagen, nicht aber, auszusehen wie Gottfried von Einem [...]


Zitiervorschlag:
„Ich wollte gerade die Toilette aufsuchen, als plötzlich, den rauchenden Revolver in der Hand, der Täter vor mir auftauchte. Mit dem Revolver zur Festlichkeit: Der Attentäter.“. In: Werner Kofler: Kommentar zur Werkausgabe. Hrsg. v. Wolfgang Straub und Claudia Dürr. https://gams.uni-graz.at/o:kofler.w2.mordschein.329, 2019-02.