»einer wacht immer«

TEI version< zurück

Kommentar

Möglicherweise Bezug zum letzten Satz des Italowesterns Spiel mir das Lied vom Tod (1968, Regie: Sergio Leone): „irgendeiner wartet immer“

Textausschnitte

Hotel Mordschein, S. 165

[...] Ein lallender Kretin ersteht vor meinen Augen, wie er Schlag Mitternacht eine Haustüre aufsperrt und mit kläffenden Zwerghunden, die er mit undeutbaren Sprachstummeln kommandiert, die ansonsten stille Straße betritt; wie er, während die Hunde herumlaufen, durch ein ebenerdiges Fenster, hinter dessen Rouleau noch Licht ist, zu spähen versucht, und sich zwischendurch durch Blicke auf die gegenüberliegenden Fassaden versichert, daß ihn auch niemand beim Hineinsehen beobachte, allerdings, einer wacht immer [...]


Zitiervorschlag:
„einer wacht immer“. In: Werner Kofler: Kommentar zur Werkausgabe. Hrsg. v. Wolfgang Straub und Claudia Dürr. https://gams.uni-graz.at/o:kofler.w2.mordschein.315, 2019-02.