»Gemeinnutz geht vor Eigennutz«

TEI version< zurück

Kommentar

Dieser, dem altdeutschen Gemeinderecht entsprechende Grundsatz wurde Bestandteil des (1920): von Hitler verkündeten Parteiprogramms der NSDAP: Die Partei „bekämpft den jüdisch-materialistischen Geist in und außer uns und ist überzeugt, daß eine dauernde Genesung unseres Volkes nur erfolgen kann von innen heraus auf der Grundlage: Gemeinnutz geht vor Eigennutz“ (zit nach. Schmitz-Berning 2000 , 260). Bereits der franz. Schriftsteller und Staatstheoretiker Montesquieu (1689–1755) schrieb in seinem Hauptwerk Vom Geist der Gesetze : „Le bien particulier doit céder au bien public“ (wörtlich übersetzt: „Das Wohl des Einzelnen muss dem öffentlichen Wohl weichen“, Montesquieu 1967, 302f.)

Textausschnitte

Hotel Mordschein, S. 162

[...] ) Für sich behalten also, für sich ganz allein, aber mein Herr! Eigentum ist Diebstahl, Gemeinnutz geht vor Eigennutz, haben Sie das nicht gewußt? Wissen ist kein Verbrechen [...]


Zitiervorschlag:
„Gemeinnutz geht vor Eigennutz“. In: Werner Kofler: Kommentar zur Werkausgabe. Hrsg. v. Wolfgang Straub und Claudia Dürr. https://gams.uni-graz.at/o:kofler.w2.mordschein.279, 2019-02.