»Er betrat sein Haus, doch fremde Menschen kamen ihm daraus entgegen«

TEI version< zurück

Kommentar

Wörtliches Zitat aus Der Unbekannte als Hochzeitsgast (Graber 1944, 152)

Textausschnitte

Der Hirt auf dem Felsen, S. 371

[...] ! Sie waren erst wenige Schritte gegangen, da hatte die Landschaft mit einemmal ein verändertes Aussehen; lag gerade noch tiefer Schnee, so war jetzt Frühling auf Feldern und Wiesen – nie gehört? Und wie der Bräutigam schleunigst zur Hochzeitsgesellschaft zurückkehren will, ihm aber plötzlich alles fremd und anders vorkommt, die Häuser, die Tracht und die Sprache der Leute, davon auch nicht? Den Satz: Er betrat sein Haus, doch fremde Menschen kamen ihm daraus entgegen, Sie kennen ihn nicht? Nun, wie auch immer, die Geschichte endet so: Der Bräutigam nennt seinen Namen und erkundigt sich nach seiner Hochzeitstafel, die er vor kurzem verlassen habe, doch er stößt nur auf Erstaunen und Unverständnis [...]


Zitiervorschlag:
„Er betrat sein Haus, doch fremde Menschen kamen ihm daraus entgegen“. In: Werner Kofler: Kommentar zur Werkausgabe. Hrsg. v. Wolfgang Straub und Claudia Dürr. https://gams.uni-graz.at/o:kofler.w2.hirt.945, 2019-02.