»Wörgl-Bewegung«

TEI version< zurück

Kommentar

s. Eintrag ›Wörgl-Bewegung‹

Textausschnitte

Der Hirt auf dem Felsen, S. 258

[...] selstelle plötzlich innegehalten, Kopf und Oberkörper wie horchend über den Abgrund hinausgelehnt und auf einmal gerufen habe: Hören Sie nur, hören Sie es auch? Daß er, auf die Gegenfrage: Was denn? geantwortet: Die Blasmusik, tief unten, den gemischten Chor, hören Sie nicht? Eine Wallfahrt, die Wörgl-Bewegung, die Wallfahrt der Wörgl-Bewegung muß das sein, so hören Sie doch, hören Sie, wie sie singen, blaue Schals und weiße Stutzen/weiße Stutzen, blaue Schals – Schon wieder! Sie hören nicht auf damit, nein? –, und wie mitsingend den Mund und wie mitdirigierend die Arme bewegt habe, um dann auszurufen: Die Nationalparkhymne [...]

Der Hirt auf dem Felsen, S. 273

[...] – Die Sühnewallfahrt der Wörgl-Bewegung [...]

Der Hirt auf dem Felsen, S. 359

[...] Vorname beginnt mit einem anderen Konsonanten, aber in die Wörgl-Bewegung werden nur Leute mit einem Sprachfehler aufgenommen [...]


Zitiervorschlag:
„Wörgl-Bewegung“. In: Werner Kofler: Kommentar zur Werkausgabe. Hrsg. v. Wolfgang Straub und Claudia Dürr. https://gams.uni-graz.at/o:kofler.w2.hirt.899, 2019-02.