»das TOR DER GEWALT«

TEI version< zurück

Kommentar

Teil des Hrdlicka-Mahnmals, s. Eintrag ›straßenwaschender Jude‹

Textausschnitte

Der Hirt auf dem Felsen, S. 357

[...] Am Übergang zum Innenhof passierten wir, obwohl es Sommer war, zwei Eisplastiken, die dort standen wie im kältesten Winter, den LANGLÄUFER, von dem wir schon gehört hatten, Fundort Lienz, gegen Ende des zweiten nachchristlichen Jahrtausends, und das TOR DER GEWALT, von einem unbekannten Künstler; Künstler nun ja, zwei oder drei Eisquader, ein Tor eben, ein Durchgang, ein Zwischenraum, eine Öffnung, ein Loch, ein Nichts, symbolisch überhöht [...]


Zitiervorschlag:
„das TOR DER GEWALT“. In: Werner Kofler: Kommentar zur Werkausgabe. Hrsg. v. Wolfgang Straub und Claudia Dürr. https://gams.uni-graz.at/o:kofler.w2.hirt.895, 2019-02.