entrisch

TEI version< zurück

Kommentar

„drückt jenen körperlichen Zustand aus, wenn ein kalter Schauer den ganzen Körper durchzuckt“ (Lexer 1862, Sp. 86)

Textausschnitte

Der Hirt auf dem Felsen, S. 312

[...] Entrisch, höre ich mich sagen, das Adjektiv entrisch [...]

Der Hirt auf dem Felsen, S. 313

[...] Lexer bringt entrisch aber auch mit ante in Zusammenhang, ante, Sehnsucht nach Vergangenem, das Unbehagen, das Befremdende eines neuen Zustandes, auch Heimweh [...]

Der Hirt auf dem Felsen, S. 330

[...] Doch im Morgengrauen, als ich den Gipfel meiner Raserei überschritten hatte, mußte ich feststellen, daß ich zu weit gegangen und in unwegsames Gelände geraten war, daß ich nicht mehr weiter, aber auch nicht zurückkonnte, und meine Gefühlslage läßt sich mit nichts besser umschreiben als mit dem vergessenen Wort entrisch [...]


Zitiervorschlag:
entrisch. In: Werner Kofler: Kommentar zur Werkausgabe. Hrsg. v. Wolfgang Straub und Claudia Dürr. https://gams.uni-graz.at/o:kofler.w2.hirt.725, 2019-02.