»Der Große Friedrichskopf, zum erstenmal erstiegen, zu Vermessungszwecken, 1872 von einem Hauptmann Jakhel und seinen Gehilfen vom damaligen Militärgeographischen Institut«

TEI version< zurück

Kommentar

Großer Friedrichskopf (3127 m), Berg der Schobergruppe. „Der erste nachweisbare Besteiger ist Hauptmann E. Jathel [sic] vom ehemaligen Militärgeographischen Institut, der den Gipfel gelegentlich der Vermessung mit mehreren Gehilfen im Jahre 1872 bestieg.“ (Böhm/Noßberger 1925, 145)

Textausschnitte

Der Hirt auf dem Felsen, S. 324

[...] – Später Donnerstagabend, und ich schrieb: Der Große Friedrichskopf, zum erstenmal erstiegen, zu Vermessungszwecken, 1872 von einem Hauptmann Jakhel und seinen Gehilfen vom damaligen Militärgeographischen Institut; der Georgskopf, früher, aus guten Gründen, als Schwarzfriedrich bezeichnet, der abweisendste der 52 Dreitausender der sogenannten Schobergruppe, düstere Wandfluchten nach allen Seiten, lotrechte Felsmauern, vom großen Purtscheller 1890 als erstem bezwungen [...]


Zitiervorschlag:
„Der Große Friedrichskopf, zum erstenmal erstiegen, zu Vermessungszwecken, 1872 von einem Hauptmann Jakhel und seinen Gehilfen vom damaligen Militärgeographischen Institut“. In: Werner Kofler: Kommentar zur Werkausgabe. Hrsg. v. Wolfgang Straub und Claudia Dürr. https://gams.uni-graz.at/o:kofler.w2.hirt.697, 2019-02.