»einem gewissen Thuswaldner, einem Exilgailtaler«

TEI version< zurück

Kommentar

Anton Thuswaldner (* 1956), Germanist, Literaturkritiker. Er verfasste Rezensionen von Am Schreibtisch sowie Der Hirt auf dem Felsen für die Salzburger Nachrichten . Der Begriff „Exilgailtaler“ bezieht sich, ev. einer Verwechslung aufsitzend, auf seinen Onkel, Werner Thuswaldner (* 1942), der in Kötschach-Mauthen geboren wurde und das Kulturressort der Salzburger Nachrichten ein Vierteljahrhundert leitete.

Textausschnitte

Der Hirt auf dem Felsen, S. 322

[...] ! Eine einzige schlechte Besprechung, von einem Trottel, wie sich versteht, einem gewissen Thuswaldner, einem Exilgailtaler, in den Salzburger Nachrichten: In der Maske der Narren tun sie wie die Berserker, hat dieser Idiot sich zu schreiben erlaubt, aber in der Stadt Salzburg ist von der Eishockeykunst noch nie viel verstanden worden, die dortigen Clubs, Bluna, eine Getränkebetriebsmannschaft, ein Fallobstverwertungsclub, und Residenz, sind über die Regionalliga ja nie hinausgekommen [...]


Zitiervorschlag:
„einem gewissen Thuswaldner, einem Exilgailtaler“. In: Werner Kofler: Kommentar zur Werkausgabe. Hrsg. v. Wolfgang Straub und Claudia Dürr. https://gams.uni-graz.at/o:kofler.w2.hirt.683, 2019-02.