»FERNOLENDT SCHUHPASTA NIGRIN«

TEI version< zurück

Kommentar

Franz Fernolendt kam 1831 nach Wien, um Apotheker zu werden, und erfand 1832 eine Glanzwichse. 1901 wurde der Markenname Nigrin für Lederpflegemittel beim deutschen Patent- und Markenamt eingetragen (Fa. Carl Friedrich Gentner, Göppingen).

Textausschnitte

Der Hirt auf dem Felsen, S. 308

[...] – Weiter jetzt, ein interessanter Zweikampf, sehen Sie nur, die beiden an der Bande, wie sie einander belauern, sich hineinsteigern, einerseits großartig, andererseits widerlich, dort, vor der Schuhpastareklame, sehen Sie? Vor dem schwarzglänzenden Schaftstiefel auf rotem Grund, FERNOLENDT SCHUHPASTA NIGRIN [...]

Der Hirt auf dem Felsen, S. 372

[...] Hier, sehen Sie? Der Künstler Adolf Hitler versucht sich als Creativer, er entwirft sein erstes Werbeplakat, Kommunikation, wissen Sie, ein Produkt kommunizieren, in diesem Fall soll eine Schuhpaste kommuniziert werden, FERNOLENDT SCHUHPASTA NIGRIN [...]


Zitiervorschlag:
„FERNOLENDT SCHUHPASTA NIGRIN“. In: Werner Kofler: Kommentar zur Werkausgabe. Hrsg. v. Wolfgang Straub und Claudia Dürr. https://gams.uni-graz.at/o:kofler.w2.hirt.579, 2019-02.