»Sturmlinie Hiller, Ziesche, Klügel«

TEI version< zurück

Kommentar

Dynamo Berlin war einer der erfolgreichsten Eishockeyklubs in der DDR, 1960–1962 DDR-Meister, durch einen Sieg gegen den westdeutschen Meister EC Bad Tölz wurde die Mannschaft 1960 inoffizieller „gesamtdeutscher Meister“. Die Sturmreihe Bernd Hiller (* 1942), Joachim Ziesche (* 1939) und Gerhard Klügel (*?) war auch Teil der Nationalmannschaft.

Textausschnitte

Der Hirt auf dem Felsen, S. 303

[...] An manchen Abenden, so denke ich, liegt er, Kenneth Strong, wie früher manchmal ich, schluchzend im Bett, weil ihm der Besuch eines Eishockeyfreundschaftsoder Eishockeymeisterschaftsspiels auf dem Eislaufplatz im nahen Schulhof verboten worden ist, etwa Villacher SV gegen Lokomotive Moskau oder Villach gegen Dynamo Berlin, mit der berühmten Sturmlinie Hiller, Ziesche, Klügel – wie? Ja freilich, Villach ist immer schon eine rote Hochburg gewesen, anders als Klagenfurt, in Klagenfurt sind immer nur die Dressen des Athletik-Clubs rot gewesen –, er muß sich, wach, im Bett meiner Kindheit, im Wohnzimmer, im vom Eislaufplatz nicht weit entfernten Haus, hinter dem Fenster anhören, was ihm entgeht, die Aufschreie und Sprechchöre [...]


Zitiervorschlag:
„Sturmlinie Hiller, Ziesche, Klügel“. In: Werner Kofler: Kommentar zur Werkausgabe. Hrsg. v. Wolfgang Straub und Claudia Dürr. https://gams.uni-graz.at/o:kofler.w2.hirt.541, 2019-02.