Heine

TEI version< zurück

Kommentar

Heinrich Heine (1797–1856), deutscher Schriftsteller

Textausschnitte

Der Hirt auf dem Felsen, S. 258

[...] So! Das ist nun tatsächlich ein Witz, aber das Witzeund Geschichtenerzählen wird Ihnen schon noch vergehen, warten Sie nur! Sie haben, auf die wiederholten Fragen des Professors, ob Sie denn nichts hörten, nicht etwa geantwortet: Nein, ich kann es nicht hören, Sie müssen sich weiter hinausbeugen, dann vielleicht höre ich es, nein? Nicht etwa gerufen: Ich höre noch immer nichts, etwas weiter hinaus, Professor, ja, gut so, das Wort Haydn meine ich verstanden zu haben, ich kann mich aber auch getäuscht haben, vielleicht ist es auch das Wort Heine [...]

Der Hirt auf dem Felsen, S. 307

[...] Was für ein Spiel, welch ein Endspiel! Da, und da, und jetzt, wie die Hartgummischeibe wandert, von hier nach dort, von hüben nach drüben, von hinten nach vorne, von Ost nach West, von Hein zu Heine, von Heine zu Heiner [...]


Zitiervorschlag:
Heine. In: Werner Kofler: Kommentar zur Werkausgabe. Hrsg. v. Wolfgang Straub und Claudia Dürr. https://gams.uni-graz.at/o:kofler.w2.hirt.47, 2019-02.