Morris Berman

TEI version< zurück

Kommentar

Morris Berman (* 1944), US-amerikanischer Historiker und Kulturkritiker, rief 1981 mit dem Buch The reenchantment of the world das Ende des Newton’schen Zeitalters aus (so der Untertitel der dt. Ausgabe 1983). Ingeborg Teuffenbach bezieht Bermans Aussage, die neuzeitliche Geschichte sei auf geistiger Ebene von Entzauberung geprägt, auf Lavant, auf deren Denken das nicht zutreffe ( vgl. Teuffenbach 1989, 44).

Textausschnitte

Der Hirt auf dem Felsen, S. 298

[...] Nun, im nächsten heißen Wolfsberger Sommer, als ich mich sehr mit Morris Berman beschäftigte, hatte ich meine Freundschaft mit Christine bereits befestigt, sie konnte sich ja nicht wehren, ich meine, warum hätte sie, wenngleich sie es manchmal versuchte, sich meiner Freundschaft entziehen sollen, da ich ihr nur Gutes tat, sie im Garten unseres Wolfsberger Herrenhauses empfing, zu den später von mir so genannten Lavant-Nachmittagen, sie auf ihrem Rückweg bis zum sogenannten Judenstein begleitete, einer Stelle im Fluß, die an die Vertreibung jüdischer Händler 1938, halt, was sage ich, 1339, so, erinnert [...]


Zitiervorschlag:
Morris Berman. In: Werner Kofler: Kommentar zur Werkausgabe. Hrsg. v. Wolfgang Straub und Claudia Dürr. https://gams.uni-graz.at/o:kofler.w2.hirt.469, 2019-02.