Gauturnwarte

TEI version< zurück

Kommentar

Gauturnwart: organisatorischer Leiter eines „Turngaues“, einer topographischen Einheit des deutschen oder österreichischen „Turnerbundes“ – eine Bezeichnung, die aus der im 19. Jahrhundert entwickelten deutschnational determinierten und an „Turnvater Jahn“ ausgerichteten Struktur dieser Organisationen herrührt

Textausschnitte

Der Hirt auf dem Felsen, S. 297

[...] Germanisch, verstehen Sie, damals noch germanisch, nicht keltisch, kein Naturprinzip damals, sondern Führerprinzip, keine Gedächtniskultur, sondern Runenschrift, Julfeierund Thingstättenkultur, keine Glockenbecherleute, sondern Kradmelder und Gauturnwarte, auch in Wolfsberg, auch in Windisch-Bleiberg, Windisch-Matrei, Nothung Nothung, damals germanisch, heute wieder keltisch, heute illyrisch, damals nordisch, auch im Süden, im sommerlich heißen Wolfsberg [...]


Zitiervorschlag:
Gauturnwarte. In: Werner Kofler: Kommentar zur Werkausgabe. Hrsg. v. Wolfgang Straub und Claudia Dürr. https://gams.uni-graz.at/o:kofler.w2.hirt.451, 2019-02.