»Wachtelschlagen im Kornfeld«

TEI version< zurück

Kommentar

Das „Schlagen“ (Lautgeben) der Wachtel ist ein Motiv in Christine Lavants Gedichtband Spindel im Mond (1959), Lavant bringt es mit Herz und Herzschlag in Verbindung: „mein Herz, die Wachtel“. (Lavant 2014, 276) „Kornfeld“ bezieht sich auf folgenden Gedichtanfang: „Der Südwind rührt sich im Wald [/] und die Wachtel im Weizen.“ Später im Gedicht das „Wachtelschlagen“: „Aber ich habe Gottvater bestürmt [/] um einen leibhaftigen Beistand [/] beim Läuten des Winds, [/] beim Schlagen der Wachtel [/] und dem Schwund meines Herzschlags“ (Lavant 2014, 333).

Textausschnitte

Der Hirt auf dem Felsen, S. 294

[...] Ich muß jetzt weiter, weiter, du weißt, auf der Suche nach Spuren, durch die Hochebene der Sprache, auf den Spuren des Wachtelkönigs, auf der Suche nach dem Wachtelschlagen im Kornfeld [...]


Zitiervorschlag:
„Wachtelschlagen im Kornfeld“. In: Werner Kofler: Kommentar zur Werkausgabe. Hrsg. v. Wolfgang Straub und Claudia Dürr. https://gams.uni-graz.at/o:kofler.w2.hirt.385, 2019-02.