»aber warum sollte die Frau auf die männliche Mühsal des Begehrens setzen statt auf Verführung.«

TEI version< zurück

Kommentar

Hier bezieht sich Kofler auf Baudrillards Vorstellung, dass die Frau (das verführende Objekt) die Macht über das Subjekt (den Mann) hat. Die Frau sei in der „überlegeneren Position eines begehrten Objekts“. Dieses „Vorrecht“ verliere sie, wenn sie auf das Begehren setze. (Baudrillard 1991, 151) „Wenn sie will, braucht die Frau nicht mehr verführen. Wenn die Frau will, muß der Mann sie immer verführen.“ (Baudrillard 1991, S. 152)


Zitiervorschlag:
„aber warum sollte die Frau auf die männliche Mühsal des Begehrens setzen statt auf Verführung.“. In: Werner Kofler: Kommentar zur Werkausgabe. Hrsg. v. Wolfgang Straub und Claudia Dürr. https://gams.uni-graz.at/o:kofler.w2.hirt.367, 2019-02.