»der große Sprachforscher Lexer, […] in seinem Kärntischen Wörterbuch«

TEI version< zurück

Kommentar

Matthias Lexer (1830–1892) stammte aus Liesing im Lesachtal, begann während seines Germanistikstudiums in Graz den Dialektwortschatz Kärntens zu untersuchen, 1860 an der Uni Erlangen Promotion mit dem Kärntischen Wörterbuch . Seine ab 1868 erarbeiteten mittelhochdeutschen Wörterbücher wurden zu bis heute verwendeten Standardwerken.

Textausschnitte

Der Hirt auf dem Felsen, S. 287

[...] Was gibt es da eigentlich zu erörtern? FUT IST DIE GRUNDFORM, hat schon der große Sprachforscher Lexer, er ist mit Jakob Grimm befreundet gewesen, in seinem Kärntischen Wörterbuch festgehalten [...]


Zitiervorschlag:
„der große Sprachforscher Lexer, […] in seinem Kärntischen Wörterbuch“. In: Werner Kofler: Kommentar zur Werkausgabe. Hrsg. v. Wolfgang Straub und Claudia Dürr. https://gams.uni-graz.at/o:kofler.w2.hirt.319, 2019-02.