Menhir

TEI version< zurück

Kommentar

Längsförmiger, übermannshoher Steinblock, der vor mehreren tausend Jahren – meist in der Nähe von Gräbern – aufgerichtet wurde

Textausschnitte

Der Hirt auf dem Felsen, S. 282

[...] Die Prozession mit der Bahre wird von den Apriacher Hütten aus aufsteigen, über den sogenannten Mönchsberg, weglos, über steile Wiesen, an einigen Pferden in der Ferne vorbei, die dort, oberhalb der Baumgrenze, den Sommer über weiden, aufsteigen über leuchtende Pflanzen, gelber als gelb, blauer als blau, über Bergaster, Türkenbund, langstieligen Enzian, über Arnika und Himmelsherold, an der Entrischen Kapelle, der Entrischen Filialkirche, einem Menhir [...]

Der Hirt auf dem Felsen, S. 356

[...] Der Großmenhir, hat die Welt schon so etwas gehört! Welcher Großmenhir denn, der Großmenhir von Sankt Kathrein? Der Maharadscha von Stinkadore, wie ich annehme? Der Großmenhir von Kärnten und Krain, wenn ich nicht irre, der Menhir von Lurn und Görz? Lassen Sie sich etwas anderes einfallen, aber fahren Sie fort [...]


Zitiervorschlag:
Menhir. In: Werner Kofler: Kommentar zur Werkausgabe. Hrsg. v. Wolfgang Straub und Claudia Dürr. https://gams.uni-graz.at/o:kofler.w2.hirt.295, 2019-02.