»Männer stoßen mich ab«

TEI version< zurück

Kommentar

Kofler wandelt einen Ausspruch Elfriede Jelineks ab, den sie in einem Interview mit der Literaturkritikerin Sigrid Löffler im Umfeld des Erscheinens des Romans Lust (1989) tätigte: „Ich mag sie [die Männer] nicht, [...]. Aber ich bin sexuell auf Männer angewiesen [...].“ (Löffler 1989 , 84)


Interview Sigrid Löfflers mit Elfriede Jelinek mit Annotationen, profil 13/1989, 83 (Kofler-Nachlass)
Foto: Robert-Musil-Institut für Literaturforschung/ Kärntner Literaturarchiv

Textausschnitte

Der Hirt auf dem Felsen, S. 278

[...] Die Klageweiber – Männer stoßen mich ab, höre ich plötzlich hinter mir rufen, ich sehe mich aufblicken, keine Gefahr, klappere, Klapsmühle, klappere – die Klageweiber treten lautlos ins Sterbezimmer [...]

Der Hirt auf dem Felsen, S. 279

[...] Männer stoßen mich ab, höre ich die Stimme, während sie sich über Schutt und Blockwerk entfernt, rufen, Männer stoßen mich ab, höre ich sie hinter einer Felsbiegung hervor, aber ich bin sexuell auf sie angewiesen [...]

Der Hirt auf dem Felsen, S. 283

[...] Und noch einmal höre ich sie rufen, Männer stoßen mich ab [...]

Der Hirt auf dem Felsen, S. 292

[...] Auch hast du mich falsch zitiert: Männer stoßen mich ab, aber sie sind sexuell auf mich angewiesen, sie dauern mich, meine ich gerufen zu haben [...]


Zitiervorschlag:
„Männer stoßen mich ab“. In: Werner Kofler: Kommentar zur Werkausgabe. Hrsg. v. Wolfgang Straub und Claudia Dürr. https://gams.uni-graz.at/o:kofler.w2.hirt.253, 2019-02.