»magische Laterne, Bergspiegel«

TEI version< zurück

Kommentar

Die „magische Laterne“ meint hier weniger den Projektionsapparat der Laterna magica, sondern einen Zauberapparat zum Wahrsagen. Auch der Bergspiegel ist ein Instrument für das Sehen des (wie die Zukunft) Verborgenen, ein Inventar alpiner Sagen. Der Bergspiegel zeigt die im Berginneren verborgene Schätze. Im 16. und 17. Jahrhundert war er auch ein Synonym für den Bergkristall, der zum Wahrsagen verwendet wurde. (vgl. Karner 2006, 225) Laut einer Kärntner Sage kann man einen Bergspiegel durch mehrmaliges Eingraben an verschiedenen heiligen Orten, dabei genaue Regeln befolgend, selber herstellen – allerdings müsse einem „der Geist den Spiegel in die Hand geben“ (Franzisci 2009, 163).

Textausschnitte

Der Hirt auf dem Felsen, S. 269

[...] Ich bräuchte übrigens zu Hause nur in meine magische Laterne, in meinen Bergspiegel zu sehen, und ich wüßte ohnehin alles [...]


Zitiervorschlag:
„magische Laterne, Bergspiegel“. In: Werner Kofler: Kommentar zur Werkausgabe. Hrsg. v. Wolfgang Straub und Claudia Dürr. https://gams.uni-graz.at/o:kofler.w2.hirt.145, 2019-02.