»– einer fremden sprache, eines vogeltodes sterben.«

TEI version< zurück

Kommentar

Die von Kofler hier als „Bruchstücke“ bezeichneten Eigenzitate dürften auf früher Lyrik basieren, möglicherweise eine Bearbeitung der Gedichte aus dem Münchner Privatdruck Andante (1966), vor allem des Gedichts BEGEGNUNG: „zur nacht zur [/] nacht für nüsse und [/] wühlmäuse zum [/] vogeltod zum [/] tod.“ und „ein schweigen ein [/] weg zu einer / fremden sprache“(Kofler 1966, o.S.).

Textausschnitte

Aus der Wildnis, S. 304

[...] “ „– einer fremden sprache, eines vogeltodes sterben.“) Eines Abends traf Kirsch auf dem Weg zur Stadtmauer eine frühere Mittelschulkollegin, mit deren älterer Schwester er einmal näher befreundet gewesen war [...]


Zitiervorschlag:
„– einer fremden sprache, eines vogeltodes sterben.“. In: Werner Kofler: Kommentar zur Werkausgabe. Hrsg. v. Wolfgang Straub und Claudia Dürr. https://gams.uni-graz.at/o:kofler.w1.wildnis.986, 2019-02.