So gern noch gebli-i-ieben,/aber der Wagen, der rollt.

TEI version< zurück

Kommentar

Letzte Strophe des Liedes Hoch auf dem gelben Wagen : „Sitzt einmal ein Gerippe [/] dort beim Schwager vorn, [/] schwenkt statt der Peitsche die Hippe [/] Stundenglas statt des Horns, [/] sag ich: Ade nun, ihr Lieben [/] die ihr nicht mitfahren wollt. [/] Ich wäre ja so gern noch geblieben,[/] aber der Wagen, der rollt“ (Hois 2012, 96). Der Text stammt von Rudolf Baumbach (1840–1905), er wurde 1922 von Heinz Höhne (1892–1968) vertont.

Textausschnitte

Aus der Wildnis, S. 300

[...] (Scheiden tut weh, haha, aber im Ernst jetzt, Abschied:) So gern noch gebli-i-ieben,/aber der Wagen, der rollt. Wir lagen vor Madagaskar/ und [...]


Zitiervorschlag:
So gern noch gebli-i-ieben,/aber der Wagen, der rollt.. In: Werner Kofler: Kommentar zur Werkausgabe. Hrsg. v. Wolfgang Straub und Claudia Dürr. https://gams.uni-graz.at/o:kofler.w1.wildnis.934, 2019-02.