Ich suche nicht, ich finde. Picasso

TEI version< zurück

Kommentar

Vielzitierter Ausspruch des Malers Pablo Picasso aus dem Jahr 1926, mit dem er eine theoretische Festlegung seiner Kunst ablehnte: „Sie erwarten von mir, daß ich Ihnen definiere: Was ist Kunst? Wenn ich es wüßte, würde ich es für mich behalten. Ich suche nicht, ich finde“ (Ingold 1973, 19). Das sogenannte „Selbstbekenntnis“ wurde am 16. Mai 1926 in der Moskauer Zeitschrift Ogonëk publiziert, bald darauf in Frankreich, Deutschland, USA nachgedruckt, obwohl seine Authentizität umstritten war. Picasso distanzierte sich 1939 davon (vgl. Ingold 1973, 15, FN).

Textausschnitte

Aus der Wildnis, S. 383

[...] Ich suche nicht, ich finde. Picasso [...]


Zitiervorschlag:
Ich suche nicht, ich finde. Picasso. In: Werner Kofler: Kommentar zur Werkausgabe. Hrsg. v. Wolfgang Straub und Claudia Dürr. https://gams.uni-graz.at/o:kofler.w1.wildnis.1220, 2019-02.