Achternbusch

TEI version< zurück

Kommentar

Herbert Achternbusch (* 1938 als Herbert Schild), deutscher Schriftsteller und Filmregisseur; s. Eintrag ›Achternbusch‹

Textausschnitte

Aus der Wildnis, S. 373

[...] Ach, erwiderte der Achternbusch, dieses Rumgehopse, dieses ganze ernsthafte Rumgestöhne, ich find das lächerlich, mich reizt das jedesmal zum Lachen! Eben, Herbert, wiederholte der Arzt, weil du die Liebe nicht kennst! Immissio! neue imperative, altarbild genitalität Frei, strömend, unmittelbar, gelöst, natürlich; gesund! Sein Organismus gab sich völlig den plasmatischen Erregungen und Strömungsempfindungen hin [...]

Aus der Wildnis, S. 387

[...] Auch der gegenüber sitzenden Frau Achternbusch fiel die Kindergärtnerin neben Kirsch sofort auf, und sie sagte, sie säßen hier wie ein Hochzeitspaar; immer wieder kam sie darauf zu sprechen, befragte die anderen, ob sie nicht auch meinten, daß Kirsch und die Kindergärtnerin wie ein Hochzeitspaar an einer Hochzeitstafel aussähen; die Kindergärtnerin grinste nur anzüglich, auch Kirsch störte es, bis auf die Hartnäckigkeit der Wiederholungen, nicht; Hochzeitspaar, Hochzeitsnacht, nur daß die Hochzeitsnacht nicht öffentlich sein wird, dachte er [...]

Aus der Wildnis, S. 408

[...] Und was machst jetzt, fragte der Achternbusch, kurz zu Besuch, jetzt mußt wixen, oder? Kirsch zuckte unglücklich die Schultern, und Achternbusch sagte, das sei auch nichts, da kriege man so eine kleine Eichel davon [...]


Zitiervorschlag:
Achternbusch. In: Werner Kofler: Kommentar zur Werkausgabe. Hrsg. v. Wolfgang Straub und Claudia Dürr. https://gams.uni-graz.at/o:kofler.w1.wildnis.1194, 2019-02.