Jean-Luc

TEI version< zurück

Kommentar

Anspielung auf den französischen RegisseurJean-Luc Godard (* 1930)

Textausschnitte

Aus der Wildnis, S. 358

[...] Der Bärtige entfernte sich daraufhin, und der Kunstmaler erklärte: Jean-Luc, der Verlobte der Studentin, handle ein wenig mit Drogen, schlage sich damit und mit Gelegenheitsarbeiten eben so durch, auch schreibe er ein wenig [...]

Aus der Wildnis, S. 360

[...] – Es ist nichts, rief Leni über die Schulter, Jean-Luc ist übel geworden [...]

Aus der Wildnis, S. 363

[...] Leni wechselte schnell einige Sätze mit Jean-Luc, die die anderen nicht verstanden; der Verlobte hatte sich nun auf einen Stuhl gesetzt und wirkte nach wie vor unbeteiligt [...]

Aus der Wildnis, S. 365

[...] und hob ratlos, sich entschuldigend, die Hände, aber Jean-Luc blickte nur auf ihn herab und wiederholte: I know, it’s very complicated [...]

Aus der Wildnis, S. 366

[...] Jean-Luc hatte ebenfalls seinen Platz verlassen und war ins Zimmer mit dem Plattenspieler gegangen, und Kirsch stand an der Tür, die der Kunstmaler eben geschlossen hatte; aber ehe er nach der Klinke greifen konnte, war Leni vor ihm, mit offenem Mund preßte sie sich an ihn, hatte ihre Arme fest auf seinem Rücken und Nacken und zog seinen Kopf zu sich herunter, sie küßten sich, Leni krallte eine Hand in K [...]


Zitiervorschlag:
Jean-Luc. In: Werner Kofler: Kommentar zur Werkausgabe. Hrsg. v. Wolfgang Straub und Claudia Dürr. https://gams.uni-graz.at/o:kofler.w1.wildnis.1160, 2019-02.