lyrische Prosa

TEI version< zurück

Kommentar

Seine erste Veröffentlichung in der Kärntner Volkszeitung („UNVERZOLLT UND FERN DER HEIMAT“, 1963) hatte Kofler laut Eigendarstellung „zuvor schon unter dem Titel ›KÄSE, KOFFER, KONDUKTEURE‹ [...] der Kleinen Zeitung angeboten, einem Dr. Stritzl [...], der abgelehnt hatte mit dem Bemerken, meine Stärke würde eher im lyrischen Bereich zu suchen sein, woraufhin ich mich auf lyrische Prosa verlegte und im Dezember 1963, wiederum in der Volkszeitung, das Stimmungsbild ADVENT, IN DÄMMERUNG GEBORGEN veröffentlichte [...]“ (Kofler 1998, 21).

Textausschnitte

Aus der Wildnis, S. 321

[...] (Und, streng:) Was schreiben Sie hauptsächlich – Komödien? Historische Sachen? jäger Kirsch: Lyrik, Herr Hauptmann, Lyrische Prosa [...]


Zitiervorschlag:
lyrische Prosa. In: Werner Kofler: Kommentar zur Werkausgabe. Hrsg. v. Wolfgang Straub und Claudia Dürr. https://gams.uni-graz.at/o:kofler.w1.wildnis.1034, 2019-02.