Wenn Frauen und Mädchen die Kaserne umlagern und ihr ganze Männer seid, dann geht ihr an denen vorbei, denn die wollen nur eure Schwäche und Unerfahrenheit ausbeuten. Die Früchte, die sie anbieten, sind faul und verderben den Magen, deshalb heißen sie in einem modernen Roman auch »Illusionenverkäuferinnen«.

TEI version< zurück

Kommentar

Im Kapitel „LUST AM LAUFENDEN METER“, das Kofler hier zitiert, schreibt Bovet von „Frauen und Mädchen, die abends nach Dienstschluß die Kaserne umlagern.“ Sie stünden dort, „weil sie deine Schwäche oder Unerfahrenheit oder Lüsternheit zu ihrem persönlichen Vorteil ausbeuten wollen. […] Die Früchte, die sie anbieten, sind faul und verderben den Magen. „Bezeichnenderweise heißen sie in einem modernen Roman ›Illusionenverkäuferinnen‹“ (Bovet 1962, 18).

Textausschnitte

Aus der Wildnis, S. 315

[...] Also noch einmal: Wenn Frauen und Mädchen die Kaserne umlagern und ihr ganze Männer seid, dann geht ihr an denen vorbei, denn die wollen nur eure Schwäche und Unerfahrenheit ausbeuten. Die Früchte, die sie anbieten, sind faul und verderben den Magen, deshalb heißen sie in einem modernen Roman auch „Illusionenverkäuferinnen“. Oder anders gesagt: Wenn man Salzwasser trinkt, wird der Durst nur größer, und mit der Sexualität ohne Liebe ist’s wie mit dem Salzwasser [...]


Zitiervorschlag:
Wenn Frauen und Mädchen die Kaserne umlagern und ihr ganze Männer seid, dann geht ihr an denen vorbei, denn die wollen nur eure Schwäche und Unerfahrenheit ausbeuten. Die Früchte, die sie anbieten, sind faul und verderben den Magen, deshalb heißen sie in einem modernen Roman auch „Illusionenverkäuferinnen“.. In: Werner Kofler: Kommentar zur Werkausgabe. Hrsg. v. Wolfgang Straub und Claudia Dürr. https://gams.uni-graz.at/o:kofler.w1.wildnis.1008, 2019-02.