Dem Gastgewerbe als ehrwürdigstem Zirkulationsberuf (so der Philosoph A.)

TEI version< zurück

Kommentar

Abgewandeltes Zitat aus Adornos Minima Moralia (1951): „Seit aber aus dem Gastgewerbe, dem ehrwürdigsten Zirkulationsberuf, die letzte Vieldeutigkeit vertrieben ward, wie sie dem Wort Verkehr noch anhaftet, ist es ganz schlimm geworden. Zug um Zug, und stets mit unwiderleglichen Gründen, vernichten die Mittel den Zweck“ (Adorno 1994, 151).

Textausschnitte

Konkurrenz, S. 511

[...] “ Und in diesen scheinbar irrwitzigen, aber wahrhaft unüberbietbaren Attraktionen, rief Habersatter triumphierend, kündigt sich bereits das Gastronomiekonzept der Zukunft an, nämlich – mag es in Ihren Ohren auch wie eine unfaßbare Utopie klingen – die Wiedervereinigung von Tisch und Bett, die Wiederherstellung der antiken Einheit von Herberge und Bordell, einer durch die Jahrtausende verlorengegangenen Einheit, die als Erinnerung fortlebt im begehrlichen Blick auf die zur Schau gestellte Kellnerin! Dem Gastgewerbe als ehrwürdigstem Zirkulationsberuf (so der Philosoph A.) wird wieder zu seinem Recht verholfen und dem Konzern – ein übrigens noch streng geheimzuhaltendes Konzept, erste Papiere kann ich Ihnen aber zur Verfügung stellen – zu einer in der Welt einzigartigen Vormachtstellung [...]


Zitiervorschlag:
Dem Gastgewerbe als ehrwürdigstem Zirkulationsberuf (so der Philosoph A.). In: Werner Kofler: Kommentar zur Werkausgabe. Hrsg. v. Wolfgang Straub und Claudia Dürr. https://gams.uni-graz.at/o:kofler.w1.konkurrenz.1606, 2019-02.