»Domestiken«

TEI version< zurück

Kommentar

Domestik (lat. domesticus: „zum Haus gehörig“), veraltete, meist abwertend gebrauchte Bezeichnung für einen Dienstboten

Textausschnitte

Konkurrenz, S. 426

[...] Sache! – auf dieses außerordentlich günstige Objekt aufmerksam gemacht: Außerhalb des Dorfes gelegen, von keinerlei Nachbarn einzusehen und mit der Rückseite an den Wald grenzend, an den dicht bewaldeten Höhenzug zwischen den Ortschaften Obdach und Hof – entsprechend saniert ein nachgerade herrschaftliches Landhaus! Der Waffenhändler war es auch gewesen, der über seine weitreichenden verdeckten Beziehungen die Verkaufsverhandlungen vorbereitet und in jene für mich so günstige Richtung gelenkt hatte; ferner hatte er mir für kleinere Arbeiten und für die Wartung des Hauses im Winter oder in meiner Abwesenheit zwei „Domestiken“ (so mein Freund) vermittelt, die Eheleute Zinnöder, den Frächter Zinnöder und dessen Frau [...]


Zitiervorschlag:
„Domestiken“. In: Werner Kofler: Kommentar zur Werkausgabe. Hrsg. v. Wolfgang Straub und Claudia Dürr. https://gams.uni-graz.at/o:kofler.w1.konkurrenz.1326, 2019-02.