gitterbett

TEI version< zurück

Kommentar

Wie Elektroschocks oder Zwangsjacke ist das Gitterbett ein Symbol für eine repressive Anstaltspsychiatrie. Beredtes Beispiel sind die Erinnerungen des deutschen Psychiaters Heinz Häfner an einen Besuch der psychiatrischen Universitätsklinik Graz im Jahre 1958, wo er Gitterbetten sah, „in denen die Kranken wie wilde Tiere im Käfig gehalten wurden“ (Häfner 2000, 73).

Textausschnitte

Ida H., S. 269

[...] truxal, das is so eine weiße flüssigkeit, das kriegt man meistens mit dem löffel, ich habs aber auch schon einmal g’spritzt kriegt, im gitterbett [...]

Ida H., S. 270

[...] hinein ins gitterbett, wenns scheißen müssen, schreins wie wahnsinnig, aber die schwestern bringen ihnen nicht immer rechtzeitig die schüssel, manchmal stellens ihnen die schüssel hinein, da scheißen sie in die schüssel und schütten sich die scheiße übern schädel, weil durch das truxal weiß man überhaupt nimmer, was man tut [...]


Zitiervorschlag:
gitterbett. In: Werner Kofler: Kommentar zur Werkausgabe. Hrsg. v. Wolfgang Straub und Claudia Dürr. https://gams.uni-graz.at/o:kofler.w1.ida.862, 2019-02.