Stettin, Königsberg – deutsche Städte

TEI version< zurück

Kommentar

Stettin (polnisch: Szczecin): die Hauptstadt Pommerns wurde nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs zuerst wieder unter deutsche Verwaltung gestellt, bevor sie die sowjetische Besatzungsmacht im Juli 1945 Polen zuschlug; die deutsche Bevölkerung wurde vertrieben. Königsberg (russisch: Kaliningrad): russische Exklave zwischen Polen und Litauen, seit 1946 unter dem Namen Kaliningrad. Die nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs verbliebene deutsche Bevölkerung wurde systematisch dezimiert, die Überlebenden 1947 in die sowjetische Besatzungszone Deutschlands deportiert.

Textausschnitte

Ida H., S. 126

[...] Richtig, rief Herbst, Stettin, Königsberg – deutsche Städte! – So trotteten sie, bald aufeinander einredend, bald jeder über die unmöglichen Ansichten des anderen den Kopf schüttelnd, die letzte Strecke an der Mauer entlang [...]


Zitiervorschlag:
Stettin, Königsberg – deutsche Städte. In: Werner Kofler: Kommentar zur Werkausgabe. Hrsg. v. Wolfgang Straub und Claudia Dürr. https://gams.uni-graz.at/o:kofler.w1.ida.478, 2019-02.