christlichdeutschen turnverein

TEI version< zurück

Kommentar

Die Entwicklung der Turnvereine in Österreich-Ungarn hinkte hinter derjenigen im Deutschen Reich nach, erst das „Oktoberdiplom“ 1860 erleichterte Vereinsgründungen – in Kärnten erfolgte die erste (1862): mit dem „Turnverein Klagenfurt>“ (vgl. Pelz 1972). Bis um 1900 waren die Turnvereine entweder deutschnational oder sozialistisch ausgerichtet. Mit der Gründung des „Christlich-deutschen Turnerbunds (1900): “ in Wien kam die katholische Ausrichtung hinzu. Die „christlich-deutschen“ Turnvereine wurden während des Austrofaschismus in die „Österreichische Sport- und Turnfront“ integriert, 1938 verboten, 1945 ging die „Sportunion“ daraus hervor.

Textausschnitte

Guggile, S. 22

[...] christlichdeutschen turnverein angehört, mit dem christlichdeutschen turnverein sei er einmal zu einem turnerfest nach leipzig gefahren, durch dresden sei er gekommen, durch chemnitz, schweinfurt, jena [...]


Zitiervorschlag:
christlichdeutschen turnverein. In: Werner Kofler: Kommentar zur Werkausgabe. Hrsg. v. Wolfgang Straub und Claudia Dürr. https://gams.uni-graz.at/o:kofler.w1.guggile.98, 2019-02.