prefaranzen

TEI version< zurück

Kommentar

Auch Préférence genannt; in der österreichisch-ungarischen Monarchie entstandenes Kartenspiel mit „französischen“ Karten für drei Spieler

Textausschnitte

Guggile, S. 85

[...] man so nett bedient, schlechte kundschaften haben lange ausgesucht und wenig gekauft, sind, obwohl in lind wohnend, mit einem „warmuth-packl“ oder einem anderen von einem einkauf in einem innenstadtgeschäft stammenden paket an unserem geschäft vorbeigegangen, haben ihre schulden nicht pünktlich bezahlt oder ihr geld gar statt ins geschäft „ins wirtshaus getragen“, zum saufen und kartenspielen, watten, schnapsen und prefaranzen [...]


Zitiervorschlag:
prefaranzen. In: Werner Kofler: Kommentar zur Werkausgabe. Hrsg. v. Wolfgang Straub und Claudia Dürr. https://gams.uni-graz.at/o:kofler.w1.guggile.362, 2019-02.