»am brunnen vor dem tore«

TEI version< zurück

Kommentar

Der antisemitische „Sinnspruch“ spielt auf Wilhelm Müllers Gedicht Der Lindenbaum (1823) an, das durch Schuberts Vertonung in seiner Winterreise bekannt wurde („Am Brunnen vor dem Thore, [/] Da steht ein Lindenbaum. [/] Ich träumt' in seinem Schatten [/] So manchen süßen Traum“ (Müller 1826, 83).

Textausschnitte

Guggile, S. 78

[...] am brunnen vor dem tore, / da saß ein alter jud, / er sagt’ zu seiner lore: / komm zeig mir deine fut [...]


Zitiervorschlag:
„am brunnen vor dem tore“. In: Werner Kofler: Kommentar zur Werkausgabe. Hrsg. v. Wolfgang Straub und Claudia Dürr. https://gams.uni-graz.at/o:kofler.w1.guggile.306, 2019-02.