Thomas Koschat

TEI version< zurück

Kommentar

Thomas Koschat (1845–1914), Komponist und Chorleiter; der gebürtige Kärntner ging 1865 zum Studium nach Wien, wo er bei mehreren Chören Mitglied wurde und später bis zum Leiter des Hofopernchores aufstieg. Mit einer Sängergruppe bereiste er Europa und Amerika und popularisierte durch seine Programme das „Kärntner Lied“.

Textausschnitte

Guggile, S. 11

[...] “ (1965) diese skizze ist so entstanden: in klagenfurt, an einem lauen frühlingsabend (ich habe damals in villach im neuerbauten haus meiner eltern gewohnt, in klagen furt aber die lehrerbildungsanstalt besucht, jeden tag bin ich mit dem personenzug von villach nach klagenfurt und von klagenfurt nach villach gefahren, hin und her, ein fahrschülerdasein, an jenem abend bin ich, ich weiß nicht mehr, warum, länger als üblich in klagenfurt geblieben, bis zur abfahrt des nächsten, vorletzten zuges nach villach ist jedenfalls noch reichlich zeit gewesen), in klagenfurt also bin ich an einem lauen frühlingsabend auf dem weg zum bahnhof am thomas-koschat-park vorübergekommen, und wie ich am nach dem kärntner liederfürsten thomas koschat [...]


Zitiervorschlag:
Thomas Koschat. In: Werner Kofler: Kommentar zur Werkausgabe. Hrsg. v. Wolfgang Straub und Claudia Dürr. https://gams.uni-graz.at/o:kofler.w1.guggile.30, 2019-02.