wer fürchtet sich vorm schwarzen mann

TEI version< zurück

Kommentar

Ein Fangspiel, bei dem das zum „Schwarzen Mann“ gewählte Kind ein oder mehrere der ihm entgegenlaufenden Kinder abklatschen soll. Die abgeklatschten Kinder helfen in der nächsten Runde, die übrigen Kinder zu fangen. Man nimmt an, dass der „Schwarze Mann“ eine Allegorie des Todes ist, der jeden einfängt (vgl. Strauch 2011, 10f.).

Textausschnitte

Guggile, S. 67

[...] “; auszählreime und spiele im hof: zimmer küche kabinett, badezimmer und klosett, zip zip-zilip zipzilonika, wer fürchtet sich vorm schwarzen mann, tempelhüpfen und „zehnerl“: karl-may-bilder tauschen und schauspielerbildin sammeln (auswahl: gertrud kückelmann, wolf albach-retty, rudolf prack, o [...]


Zitiervorschlag:
wer fürchtet sich vorm schwarzen mann. In: Werner Kofler: Kommentar zur Werkausgabe. Hrsg. v. Wolfgang Straub und Claudia Dürr. https://gams.uni-graz.at/o:kofler.w1.guggile.250, 2019-02.