schloß lengberg

TEI version< zurück

Kommentar

Schloss Lengberg, zehn Kilometer östlich von Lienz gelegen, ist ein romanisch-gotischer Bau, der Ende des 19. Jahrhunderts in den Besitz der Familie May kam. Die mit der Familie befreundete holländische Königin Wilhelmina kam in der Zwischenkriegszeit einige Male auf Besuch, Kofler kommt in Am Schreibtisch darauf zurück (s. Eintrag ›holländische Königin‹). Seit 1956 befindet sich das Schloss in Besitz des Landes Tirol und wird von einer Organisation für soziale Jugendarbeit genützt.

Textausschnitte

Guggile, S. 25

[...] spaziergänge nach schloß bruck, fußwanderungen nach schloß lengberg [...]

Guggile, S. 46

[...] lienz im hochsommer, während der „hundstag“, die mutti und ich, einquartiert in einer kammer im haus der frau maria ranner, der ehemaligen verwalterin von schloß lengberg, einer meiner großtanten [...]

Guggile, S. 47

[...] ausflüge mit tante und mutti (dorthin, wohin sie selbst als kind zu ausflügen mitgenommen worden war): spaziergänge nach schloß bruck, eine fußwanderung zum schloß lengberg, der an einem heißen vormittag besichtigte damalige zustand der verwahrlosung von schloß lengberg hat mich auf das nachhaltigste beeindruckt, ein ansatzweise verfallenes, verfallendes, da weniger, dort erheblicher beschädigtes, seit kriegsende verschlossenes, nicht mehr bewohntes, innen angeblich demoliertes, verwahrlostes und noch einmal verwahrlostes schloß lengberg, eine ehemalige zugbrücke, ein unwegsamer, zugewachsener, in seinen strukturen noch erkennbarer ziergarten, wild weitergewachsene rosensträucher [...]

Guggile, S. 48

[...] schloßbesitzer sei ein herr mai aus amerika gewesen, der herr mai, hat er geheißen mai, der habe dann, als die nazis –) eine autobusfahrt zurück von schloß lengberg, nachmittagsspaziergänge zum schloß bruck [...]

Guggile, S. 49

[...] – das desolate schloß lengberg, frau schnabl und das schwein [...]


Zitiervorschlag:
schloß lengberg. In: Werner Kofler: Kommentar zur Werkausgabe. Hrsg. v. Wolfgang Straub und Claudia Dürr. https://gams.uni-graz.at/o:kofler.w1.guggile.134, 2019-02.