Krauss-Maffei

TEI version< zurück

Kommentar

Das 1931 durch Firmenzusammenschlüsse entstandene Münchner Industrieunternehmen war im Maschinenbau, in der Produktion von Lokomotiven und Lastkraftwagen tätig. Vor und während des Zweiten Weltkriegs baute man die Rüstungsproduktion aus, die zu Beginn der 1960er Jahre wieder ein wichtiger Unternehmenszweig wurde. Georg Wendelin, der für Udo Proksch Konstruktionspläne für die Uranerzaufbereitungsanlage fälschen sollte, war zuvor technischer Zeichner bei Krauss-Maffei (vgl. Pretterebner 1987, 220).

Textausschnitte

Amok und Harmonie, S. 576

[...] waren sie von Krauss-Maffei oder von Diehl, du weißt schon, Diehl Nürnberg, bei Diehl gibt’s viel [...]


Zitiervorschlag:
Krauss-Maffei. In: Werner Kofler: Kommentar zur Werkausgabe. Hrsg. v. Wolfgang Straub und Claudia Dürr. https://gams.uni-graz.at/o:kofler.w1.amok.1874, 2019-02.