die Gesellschaft zur Förderung ziviler und militärischer Bestrebungen hinsichtlich der Forschungs- und Entwicklungsarbeit auf dem Gebiet der Umweltverschmutzung

TEI version< zurück

Kommentar

„Verein zur Förderung ziviler und militärischer Bestrebungen hinsichtlich einer Intensivierung der Forschungs- und Entwicklungsarbeit auf dem Gebiet des Umweltschutzes“: So benannte Udo Proksch 1974 den im Vorjahr unter dem Namen „CUM“ („Civil und Militär“) gegründeten, prominent besetzten Verein, unter dem er diverse militärische Projekte und Aktivitäten zur Atommüllbeseitigung bündelte (vgl. Pretterebner 1987, 191f.).

Textausschnitte

Amok und Harmonie, S. 555

[...] Wieder las ich, was ich oft gedemütigt und gehässig über ihn festgehalten hatte; der Herr Industrieideologe, der Geschäfteerfinder und Gesellschaftsbegründer, ein wildgewordener Zuckerbäcker, der ins Atomgeschäft: einsteigen möchte, Safran mit Uran und Glukose mit Plutonium vertauschend! Ah, Kapsch und seine Firmen, die North Pacific Trading, Hongkong, die Transatlantik-Import-Export Nürnberg/Paderbom, die Conspiro Technik und die Gesellschaft zur Förderung ziviler und militärischer Bestrebungen hinsichtlich der Forschungsund Entwicklungsarbeit auf dem Gebiet der Umweltverschmutzung! Er und seine Vizepräsidenten, technischen Direktoren, Generalbevollmächtigten, Clubsekretä- re, Pichler, Mattschacher, Aschenbrenner und die anderen, er und die von ihm geführte Loge, Kapsch als Türhüter der Macht! Und sein Steckenpferd, der Bakteriologietransfer; damals lachte ich noch [...]


Zitiervorschlag:
die Gesellschaft zur Förderung ziviler und militärischer Bestrebungen hinsichtlich der Forschungs- und Entwicklungsarbeit auf dem Gebiet der Umweltverschmutzung. In: Werner Kofler: Kommentar zur Werkausgabe. Hrsg. v. Wolfgang Straub und Claudia Dürr. https://gams.uni-graz.at/o:kofler.w1.amok.1778, 2019-02.