unter nicht klassenbewußte Arbeiter gemischt, um sie über ihr falsches Bewußtsein […] aufzuklären

TEI version< zurück

Kommentar

Marx und Engels schreiben verschiedenen gesellschaftlichen Klassen ein jeweils eigenes Klassenbewusstsein zu. Lediglich das „klassenbewusste“ Proletariat habe kein „falsches Bewusstsein“ mehr. Da es über keine Rechte und keinen Besitz verfügt, ist sein Bewusstsein nicht mehr auf die Verteidigung partikularer Vorrechte gerichtet, sondern auf die Verwirklichung von Menschlichkeit und die „Wiedergewinnung des Menschen“ (Marx/Engels 1976, 390).

Textausschnitte

Amok und Harmonie, S. NaN

[...] Im Gegensatz zum Maler Strauch, meinem Onkel, der früher gerne durch Parkanlagen und Kinderspielplätze gegangen ist, auf seinen langen Fußmärschen durch die Stadt an Schrottplatzumzäunungen entlang und in Milchhandlungen hinein gegangen ist, habe ich längst aufgehört, durch Parkanlagen und Kinderspielplätze zu gehen, an Schrottplatzumzäunungen entlang und in Milchhandlungen hinein, ja ich hüte mich davor, unter Arbeiter und Marktleute und durch Parkanlagen und Kinderspielplätze zu gehen; nicht unter Arbeiter und Marktleute, sage ich mir, nicht durch Parkanlagen und Kinderspielplätze. Habe auch ich mich früher bei Gelegenheit unter Arbeiter, unter nicht klassenbewußte Arbeiter gemischt, um sie über ihr falsches Bewußtsein, wie damals gesagt worden ist, aufzuklären und sie für die Revolution, für eine revolutionäre Haltung, zu gewinnen (einmal habe ich für einen solchen Agitationsversuch einen fürchterlichen Fausthieb einzustecken gehabt), so gehe ich heute den Arbeitern aus dem Weg; die Arbeiter, sage ich mir, reden ja doch nur von ihren Autos, von Autos, die sie haben und die ihnen Kopfzerbrechen machen und mit denen sie sehr zufrieden sind und die sie haben werden und die sie haben möchten; und wenn nicht über Motoren und Benzinverbrauch geredet wird, wird über das Fernsehprogramm geredet, über die Fernsehmassenprogramme, denn die meiste heute getane Arbeit macht ja stumpfsinnig, denke ich, die meiste heutzutage verrichtete Arbeit ist ja Arbeitsleid, und der Stumpfsinn auch außerhalb der Arbeit, der Vergnügungsund Freizeitstumpfsinn, ist, denke ich, eine Möglichkeit zu überleben, eine überlebenstaktik, auch wenn sie nach und nach das Leben kostet.


Zitiervorschlag:
unter nicht klassenbewußte Arbeiter gemischt, um sie über ihr falsches Bewußtsein […] aufzuklären. In: Werner Kofler: Kommentar zur Werkausgabe. Hrsg. v. Wolfgang Straub und Claudia Dürr. https://gams.uni-graz.at/o:kofler.w1.amok.1722, 2019-02.