Lenz, im Gebirg

TEI version< zurück

Kommentar

In der Erzählung Lenz (postum 1839) schildert Georg Büchner einen kurzen Ausschnitt aus dem Leben des Dichters Jakob Michael Reinhold Lenz (1751–1792), seinen Aufenthalt „im Gebirg“, im Steintal (Vogesen), bei Pfarrer Oberlin. Der Text hat einen der bekanntesten Anfänge der deutschsprachigen Literatur: „Den 20. ging Lenz durch’s Gebirg“ ( Büchner 1986, 5). Lenz gehört zu den von Kofler geschätzten Außenseitern.

Textausschnitte

Amok und Harmonie, S. 544

[...] An meiner fixen Filmidee vorbeigehen weiter nach Nordwesten, auf dem Wiener Höhenweg, hoch über dem Debanttal dahin und immer höher steigend, über Stein und Steinnelke und roten Steinbrech (gehen, wie Lenz, im Gebirg [...]


Zitiervorschlag:
Lenz, im Gebirg. In: Werner Kofler: Kommentar zur Werkausgabe. Hrsg. v. Wolfgang Straub und Claudia Dürr. https://gams.uni-graz.at/o:kofler.w1.amok.1708, 2019-02.