VIAFTEI

Francisco Meireles do Canto

URI: https://gams.uni-graz.at/o:hsa.persons#P.2192
Korrespondenz anzeigen
Suchen

Zitiervorschlag: Sousa, Silvio Moreira de (2013): Francisco Meireles do Canto. In Bernhard Hurch (Hrsg.): Hugo Schuchardt Archiv. Online unter https://gams.uni-graz.at/o:hsa.person.2192, abgerufen am 25. 02. 2024. Handle: hdl.handle.net/11471/518.10.2.2192.


Einleitung

Die Korrespondenz zwischen Francisco Meyrelles do Canto und Hugo Schuchardt wurde von Silvio Moreira de Sousa bearbeitet, kommentiert und eingeleitet. Für die Korrektur der Briefe, die auf Französisch geschrieben sind, wird Verena Schwägerl-Melchior herzlich gedankt. Für die Korrektur der Texte, die auf Deutsch geschrieben sind, wird Johannes Mücke herzlich gedankt.

Bedeutung

Obwohl er dem Adel aus der Ilha Terceira (Azoren) angehörte, zeigte Francisco de Meneses Meyrelles do Canto e Castro1, Sohn von André Francisco de Meireles de Távora do Canto e Castro (auch dieser ein Korrespondenzpartner von Hugo Schuchardt), frühzeitig Interesse am Jornalismus. Als Redakteur des „Jornal da Noite” war Francisco Meireles do Canto fast hauptsächlich mit literarischer Kritik beschäftigt. Laut Andrade (1996) ging Meireles do Canto im Jahre 1875 nach Mosambik, „als es noch eine echte Frechheit war, dem Klima, dem Kommunikationsmangel und den Tausenden daraus entstehenden Unbequemlichkeiten zu trotzen“ (Andrade 1996:90; meine Übersetzung). Mit der Schaffung des Ranges eines erstklassigen Konsul im damaligen britischen Indien, spezifisch in Mumbai, begann Francisco Meireles do Canto 1882 seine Karriere als Diplomat. Im Jahre 1891 übernahm Meireles do Canto den Posten des Generalkonsuls in Stettin, Deutschland. Ein Jahr später wurde er zum Secretário Geral der Companhia de Moçambique ernannt; ein Amt, das in Lissabon zu besetzen war. Zwischen 1894 und 1901 war Francisco Meireles do Canto zweimal Governeur von Manica und Sofala (in Mosambik). Während des zweiten Burenkriegs erlaubte er australische und kanadische Militärkontingente in Beira an Land zu gehen, so dass diese von Mosambik aus in die Burenrepubliken Transvaal und Oranje intervenieren konnten. Dafür erhielt er den Order of St. Michael and St. George vom britischen König Eduard VII. und wurde vom portugiesischen König Karl I. zum Visconde (Vizegraf) ernannt.

Briefedition und Kommentare

Die Briefe von Francisco Meyrelles do Canto an Schuchardt (Bibliotheksnummern 07310 bis 07311) stammen aus der Zeit zwischen 1882 und 1883. Die Briefe verteilen sich chronologisch folgendermaßen:

1882 1 Brief

1883 1 Brief

Die Initiative zur Korrespondenz ging anscheinend von Schuchardt aus. Schuchardt hat jedoch nicht an Francisco Meyrelles do Canto geschrieben, sondern an seinem Vater, André Meyrelles de Tavora do Canto. Die Briefe Cantos an Schuchardt sind in französischer und portugiesischer Sprache verfasst.

Herkunft der Digitalisate

Die von Francisco Meireles do Canto an Hugo Schuchardt verschickten Briefe befinden sich in:

Universitätsbibliothek Graz Abteilung für Sondersammlungen