TEI

Wilhelm Ernst Dietl

URI: https://gams.uni-graz.at/o:hsa.persons#P.1390
Korrespondenz anzeigen
Suchen

Zitiervorschlag: Hausmann, Frank-Rutger (2022): Wilhelm Ernst Dietl. In Bernhard Hurch (Hrsg.): Hugo Schuchardt Archiv. Online unter https://gams.uni-graz.at/o:hsa.person.1390, abgerufen am 22. 02. 2024. Handle: hdl.handle.net/11471/518.10.2.1390.


Einleitung

Die Korrespondenz zwischen Wilhelm Ernst Dietl und Hugo Schuchardt wurde von Frank-Rutger Hausmann bearbeitet, kommentiert und eingeleitet.

Bedeutung

Dietl (1852-1940) wurde in Bösing bei Preßburg geboren, studierte Medizin und war Militärarzt („ĉefŝtabkuracisto“ / „Oberstabsarzt“). Später lebte er in Graz. Schon seit 1887 betrieb er Volapük-Studien und wurde Sekretär der Wiener Volapük-Assoziation. Im Jahr 1908 wandte er sich dem Esperanto zu und präsidierte 1926 den Grazer Esperanto-Kongreß.

Herkunft der Digitalisate

Die von Wilhelm Ernst Dietl an Hugo Schuchardt verschickten Briefe befinden sich in:

Universitätsbibliothek Graz Abteilung für Sondersammlungen