VIAF GNDTEI

Theodor Claussen

URI: https://gams.uni-graz.at/o:hsa.persons#P.1311
Korrespondenz anzeigen
Suchen

Zitiervorschlag: Hausmann, Frank-Rutger (2022): Theodor Claussen. In Bernhard Hurch (Hrsg.): Hugo Schuchardt Archiv. Online unter https://gams.uni-graz.at/o:hsa.person.1311, abgerufen am 27. 01. 2023.


Einleitung

Die Korrespondenz zwischen Theodor Claussen und Hugo Schuchardt wurde von Frank-Rutger Hausmann bearbeitet, kommentiert und eingeleitet.

Bedeutung

Der Sohn (1877- nach 1945) des Hauptlehrers Hans Claußen wurde in Altona geboren und besuchte bis zur Reifeprüfung das dortige Christianeum. Er studierte neuere Sprachen in Kiel, Berlin und Marburg. Am 28. Februar 1903 bestand er bei Gustav Körting (1845 - 1913)) in Kiel das mündliche Doktorexamen. Das Thema der Dissertation lautete Die griechischen Wörter im Französischen. (Sie wurde vollständig in den Romanischen Forschungen 15, 3, 1904, 774-883 abgedruckt). - Claussen unterrichtete später an der Staatlichen Realschule in St. Pauli zu Hamburg bzw. am dortigen Kirchenpauer-Realgymnasium (Oberrealschule). Von 1943 bis zur Pensionierung 1944 leitete er diese Schule. - Einige Jahre war er Mitarbeiter am Schleswig-holsteinischen Wörterbuch.

Bibliographie

Lebenslauf Diss.

Franz Kössler, Personenlexikon von Lehrern des 19. Jahrhunderts (online).

http://www.kirchenpauer.de

Herkunft der Digitalisate

Für die von Hugo Schuchardt an Theodor Claussen verschickten Briefe gilt:

Universitätsbibliothek Graz Abteilung für Sondersammlungen

Die von Theodor Claussen an Hugo Schuchardt verschickten Briefe befinden sich in:

Universitätsbibliothek Graz Abteilung für Sondersammlungen